Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schwalheim

Am vergangenen Samstag (23.03.2019) fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nauheim – Schwalheim und des Feuerwehrvereins statt. Wehrführer und Versammlungsleiter Holger Groth begrüßte rund 30 Mitglieder und Gäste im Alten Rathaus in Schwalheim. Darunter Bürgermeister Klaus Kreß, Stadtverordneter Martin Düvel und Ortsvorsteher Klaus Englert. In seinem Bericht für das vergangene Jahr ging Holger Groth detailliert auf die angespannte Personalsituation in Schwalheim, aber auch allgemein bei der Freiwilligen Feuerwehr ein. Hier sind mutige neue Ansätze gefragt, um auch in der Zukunft ausreichend Mitglieder zu haben, die sich mit Spaß und Leidenschaft der verantwortungsvollen Aufgabe stellen möchten. Die Wehr Schwalheim wurde im vergangenen Jahr zu 22 Einsätzen alarmiert, die überwiegend durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Aber auch bei zwei Brandereignissen, eines davon in Schwalheim, war ein schnelles Eingreifen der Feuerehrfrauen und -männer gefragt. Neben den Einsätzen wurden zahlreiche Übungen und Ausbildungsstunden absolviert. Die Bereitschaft der Mitglieder Ausbildungen zu besuchen ist erfreulich hoch, auch wenn dies teilweise zweiwöchige Vollzeitlehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Kassel sind.

Da es aktuell nur drei Kinder in der Schwalheimer Jugendfeuerwehr gibt, von denen zwei im Sommer in die Einsatzabteilung übernommen werden sollen und man auf der Suche nach neuen Jugendwarten/-innen ist, wurde hierzu kein umfangreicher Bericht verlesen. Die Übergangszeit wird für die Erstellung eines Konzepts genutzt, um die Jugendfeuerwehr Schwalheim möglichst schnell wieder zu aktivieren. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren können sich gerne melden, wenn Sie Interesse an der Jugendfeuerwehr haben.

In diesem Jahr standen die turnusgemäßen Wahlen des Wehrführers und seines Stellvertreters sowie des Feuerwehrausschusses an. Holger Groth wurde im Amt des Wehrführers bestätigt, als sein Stellvertreter wurde Nico Möller gewählt. In den Feuerwehrausschuss wurden Torsten Oesteritz und Jan Lesczensky als Vertreter der Einsatzabteilung und Gerold Hackemer als Vertreter der Ehren- und Altersabteilung gewählt. Stadtbrandinspektor Ronald Neumann beförderte Celina Holland zur Feuerwehrfrau, Christian Grossmüller zum Hauptfeuerwehrmann und Nico Möller zum Löschmeister.

Im Feuerwehrverein stand ein Umbruch an. Nachdem sich der amtierende Vorstand nicht mehr zur Wahl stellte, mussten neue Verantwortliche und in diesem Zusammenhang auch neue Ideen her. Mit einer geänderten Satzung, hauptsächlich in Bezug auf eine Reduktion der Vorstandsämter und eine Verkürzung der Amtszeit auf drei Jahre, konnten Jan Lesczensky und Christian Großmüller für die Vorstandsaufgaben sowie Sebastian Luft und Nico Möller als Beisitzer gewonnen werden. Die geänderte Satzung wurde nach kurzer Aussprache beschlossen und auch die Kandidaten für die Vorstandsposten wurden von der Versammlung gewählt. Die Kassenprüfer bescheinigten dem bisherigen Vorstand eine einwandfreie Kassenführung, sodass die Versammlung den Vorstand einstimmig entlastete. Bürgermeister Klaus Kreß beglückwünschte in seinen Grußworten alle gewählten Personen und wünschte Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Tätigkeit. Auch er hat die Herausforderungen der Feuerwehr in der Zukunft, hohe Einsatzzahlen bei stagnierenden Mitgliederzahlen, erkannt und sagt seine Unterstützung bei der Suche nach Lösungen zu. Zum Ende der Veranstaltung ehrte der Feuerwehrverein Ronald Neumann für 40-jährige Mitgliedschaft.

 

Von links nach rechts: Ortsvorsteher Klaus Englert, Bürgermeister Klaus Kreß, Christian Grossmüller, Nico Möller, Celina Holland, Gerold Hackemer, Wehrführer Holger Groth, Sebastian Luft, Stadtbrandinspektor Ronald Neumann, Manfred Simon, Jan Lesczensky